· 

FDP HÄLT ANTWORT DER STADT ZUM HORSTMANNSTEG FÜR VÖLLIG UNZUREICHEND!

Pressemitteilung

FDP HÄLT ANTWORT DER STADT ZUM HORSTMANNSTEG FÜR VÖLLIG UNZUREICHEND!

Die FDP-Fraktion in Hennef hat die Antwort der Stadtverwaltung auf Ihren Antrag zur

schnellstmöglichen provisorischen Instandsetzung der Zuganker am Horstmannsteg geprüft und hält

diese für vollkommen unzureichend!

Obwohl eingestanden wird, dass der Vorschlag der Liberalen „in die richtige Richtung“ ziele, sind es

jetzt nicht mehr die verrosteten Zuganker, die vor Wochen für die Sperrung verantwortlich waren

und auch in der Bauausschusssitzung vom 26.04. als ursächlich für die Sperrung benannt wurden.

Nun werden als Antwort auf den Eilantrag auch noch marode Stützen und fehlende

Querkraftbewehrung ins Feld geführt, die aber weder in der Pressemitteilung für die Sperrung, noch

im Bauausschuss thematisiert wurden.

Der Vorschlag der Liberalen, sich mit einem Hersteller ins Benehmen zu setzen, der nachträgliche

Bewehrungsanschlüsse herstellt, hat die Verwaltung anscheinend gar nicht in Erwägung gezogen.

Die FDP fordert nun mit einer Anfrage (siehe Anlage) zu den „neuen“ Mängeln Klarstellung darüber,

warum diese erst jetzt bekannt werden und im Zuge welcher Prüfungen man zu den Erkenntnissen

gelangt ist.

In Anbetracht einer möglichen, provisorischen Öffnung der Brücke für ca. 1 Jahr hält die FDP den

Umgang der Verwaltung mit diesem Thema für völlig unangemessen. Etlichen Bürgern von Hennef

wird täglich ein kilometerlanger Umweg über teils gefährliche Straßenabschnitte zugemutet, weil die

Verwaltung scheinbar nicht willens und in der Lage ist, den Bürgern schnell zu helfen.

Die FDP wird nun selbst aktiv werden und Kontakt zu einem Hersteller der Bewehrungsanschlüsse

aufnehmen. Ggf. wird die FDP zu einem öffentlichen Ortstermin einladen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0