Interview mit Michael Marx

Michael Marx ist Fraktionsvorsitzender der FDP Hennef und Ratsmitglied. Seine aktive politische Karriere begann 2005 mit dem Eintritt in die FDP. Er ist Hubschrauberpilot bei der Polizei und stellvertretender Ausbildungsleiter der Luftfahrerschule für den Polizeidienst. 

 

Warum bist Du in die FDP eingetreten?

 

Die Umsetzung liberaler Grundgedanken auf Ebene der Kommune – sprich: freie Entwicklung der Einwohner, des Einzelhandels und des Gewerbes. Einschränkung nur, wenn es einen triftigen Grund dafür gibt.

 

 

Wo liegen Deine Schwerpunkte im Ortsverband?

 

Als Fraktionsvorsitzender koordiniere ich alle Politikbereich in der Fraktionsarbeit.

 

 

Für welche Bereiche in der Fraktionsarbeit interessierst Du Dich besonders?

 

Keine Speziellen. Ich versuche den groben Überblick über alles zu behalten.

 

 

Was sind Deine politischen Ziele?

 

Weiterentwicklung von Hennef als eine moderne Stadt für alle! Parallele Entwicklung von Wohn- und Gewerbeflächen für ein moderates Wachstum der Stadt.

 

 

Im Mai 2019 sind Europawahlen. Wie ist Deine Vision für Europa?

 

Eine liberale, christliche Koalition auf großer Breite, um allen extremen Bewegungen, gleich links oder rechts, den Wind aus den Segeln zu nehmen. Die Bedeutung der europäischen Zusammenarbeit für den Frieden, wirtschaftliches Wachstum und darüber auch Wohlstand muss wieder in den Vordergrund rücken.

 

 

Was ist Dir an Hennef besonders wichtig? Was kann Deiner Meinung nach verbessert werden?

 

Wichtig ist mir ein stetes, moderates Wachstum in Hennef. Sowohl der Bevölkerung, als auch der Wirtschaft. Verbesert werden können die Rahmenbedingungen für Wohnen – Bauland -, für Gewerbeansiedlung – Gewerbeflächen – und der hierzu dringenden Verkehrsinfrastruktur – Ortsumgehung Uckerath – Bahnunterführung am Kreisel – Verbreiterung der Allner Brücke – Entlastung der Frankfurter Straße, ggf. als Einbahnstraße.