Eilantrag Horstmannsteg                   vom 27. April 2018

Stadt Hennef
Bürgermeister
Frankfurter Straße
53773 Hennef
nachrichtlich:
- Presseverteiler


Sehr geehrter Herr Bürgermeister,


die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Hennef stellt folgenden Eilantrag:


Die Verwaltung wird aufgefordert, umgehend einen sehr kurzfristigen Ortstermin mit einem Her-steller für nachträgliche Bewehrungsanschlüsse (z. B. die Firma HILTI oder Würth) und einem Stati-ker des für den Horstmannsteg zuständigen Brückenprüfers zu organisieren, ggf. unter Hinzuzie-hung einer Sanierungsfirma, die eine Zulassung für den Einbau solcher Bewehrungsanschlüsse hat. Der Hersteller dieser Systeme soll einen Vorschlag unterbreiten, in welcher Form nachträgliche Bewehrungsanschlüsse in der Lage sind, die Zugkräfte der geschädigten Zugstäbe zu übernehmen.


BEGRÜNDUNG:
In der Sitzung des Bauausschusses vom 26.04.2018 hat unser SKB Dipl.-Ing. Alexander Hildebrandt den anwesenden Brückenplaner des Büros Verheyen mit diesem Vorschlag konfrontiert. Der Prü-fer meinte, dass das ein gangbarer Weg wäre, der geprüft werden müsste.
Da es unser aller Ziel sein sollte, den Allner Bürgerinnen und Bürgern zu helfen, müssen schnells-tens alle Möglichkeiten ausgelotet werden, die Brücke zumindest bis zu ihrem Abriss in ca. einem Jahr weiter zu benutzen. Unser SKB Hildebrandt, der selbst im Beton- und Brückensanierungsge-schäft tätig ist, bietet hier selbstverständlich seine Hilfe an, z. B. bei der Herstellung eines Kontak-tes zur Fa. Hilti o. ä.

Wenn das Wohl und Wehe der Brücke an drei Zugeisen hängt, so ist dieser Mangel mit Sicherheit ohne großen Aufwand zu beheben. U. E. ist eine sehr kurzfristige Freigabe der Brücke mit verhält-nismäßig überschaubaren finanziellen Mitteln (<20.000€) zu realisieren.
Man sollte hier auch nicht die Prüfung des Büros Verheyen abwarten, sondern parallel dazu die Umsetzbarkeit aller möglichen Ideen schnellstmöglich prüfen.


Mit freundlichem Gruß
gez.
Michael Marx, Fraktionsvorsitzender